SINA HEFFNER           1  AUSSTELLUNG     2 LÄNDER     3 ORTE

Die junge Bildhauerin aus Braunschweig verbindet 3 Kulturstandorte miteinander.

Dass 3 Ausstellungen zeitgleich und inhaltlich miteinander über die Grenze hinweg verbunden werden ist nicht alltäglich.
Die gesamte Dimension des bildhauerischen Euvres erschließt sich dem Besucher erst durch den Besuche an allen 3 Standorten.

Den Auftakt macht KUNST&CO. Die Eröffnung am Museumsberg findet 2 Tage später statt.
Auf Tondern müssen die Besucher bis zum 16.April warten. Dann allerdings befördert ein gecharterter Bus die Gäste von Flensburg nach Tondern, um die letzte Eröffnung zu feiern.

Tierfiguren bevölkern alle Ausstellungsräume, denn der Ausgangspunkt für Sina Heffners Arbeiten ist das Tier als Form und als Körper im Raum. Sina Heffner analysiert, abstrahiert und reduziert die Natur, um mit einfachen und vielfältigen Materialien wie Holz, Draht, Papier, Kunststoff oder Latex zu experimentieren.

„Ihre uns geläufige äußere Erscheinung wird von der Künstlerin in wenigen Strichen skizziert, aus Papier herausgearbeitet oder verpackt. Trotzdem erkennen wir sofort, worum es sich handelt. Über Material und Gattungsgrenzen hinweg wird das Typische herausgeformt“, schreibt Maria Migawa, Kunsthistorikerin am Museumsberg.

Die Keimzelle dessen, was auf dem Museumsberg Flensburg und dem Kunstmuseet i Tønder zu sehen ist, wird bei Kunst&Co ausgestellt. Auf Sockeln stehen wie in einem Laboratorium verschiedenartige Miniaturen und Modelle. Dabei geht es um Fragen nach dem Räumlichen, Skulpturalen, Innen- und Außenraum, Hülle und Haut, Schutz und Begrenzung.

 

 

Gefördert von:  KursKultur mit Unterstützung der Partner der Region Sønderjylland-Schleswig, des dänischen Kulturministeriums und des Ministeriums für Justiz, Kultur und Europa des Landes

Schleswig-Holstein.


Eröffnung SINA HEFFNER bei kunst&Co